Anmeldung: 

  • Die Anmeldung hat am Wettkampftag Samstagmorgen zwischen 8:00 und 12 Uhr geöffnet. Die Anmeldung muss jedoch spätestens bis eine Stunde (10 Startpaarungen) vor dem geplanten Start erfolgen. 

Anreise: 

  • PKW: Es stehen direkt neben dem Veranstalltungsgelände eine begrenzte Anzahl an kostenfreien Parkplätzen für PKWs zur Verfügung. (Van-der-Smissen-Starße 4)   
  • Bus: Ab Bahnhof Altona fährt die „113“ alle 10 bis 20 Minuten zur Haltestelle „Kreuzfahrterminal Altona“ welche sich direkt vor dem Veranstaltungsgelände befindet. Der Bahnhof Altona ist gut mit dem Nah- und Fernverkehr zu erreichen. 
  • Fähre: Unsere Empfehlung ist die Anreise mit der Fährlinie „62“. Diese fährt ab der U- und S-Bahn Haltestelle Landungsbrücke (U3, S1, S2, S3) alle 15 Minuten zum Dockland.  Die Fähre legt 20m neben der Wettkampfbahn an. Das Fährticket ist in dem Nahverkehrsticket enthalten und entsprechend auch mit dem 9€-Ticket nutzbar.  

Atemschutzgeräte: 

  • Die Atemschutzgeräte können bei Bedarf von uns gestellt werden. Durch den Hersteller Interspiro bekommen wir Atemschutzgeräte und Lungenautomaten in ausreichender Stückzahl. Jedoch muss jeder Starter eine Überdruck-Atemschutzmaske mit ESA-Steckanschluss mitbringen, da es vor Ort nicht möglich ist die Masken hygienisch einwandfrei zu desinfizieren. Alternativ ist es auch erlaubt mit einem selbst mitgebrachten Atemschutzgerät zu starten. Mindestanforderung ist hier eine 6,8 l Atemschutzflasche (bei Stahl 6 l). 

Allen Startern der Hamburger BF und FF wird das komplette Atemschutzgerät inkl. Maske gestellt. Voraussetzung ist, dass aus der Anmeldung die Zugehörigkeit in der der beiden Wehren zu erkennen ist.  

Disqualifikation: 

  • Folgende Punkte führen zur Disqualifikation: 
  1. Grob unsportliches Verhalten zu den Helfern, Wertungsrichtern anderen Teilnehmern oder dem Dummy (u.a. auch schon, wenn der Läufer auf der anderen Wettkampfbahn so behindert wird, dass dieser zu fall kommt, …) 
  1. Vorsätzliche Beschädigung von der Wettkampfausrüstung  
  1. Schutzausrüstung die zum Start nicht den geforderten Standards entspricht.  

Die komplette Auflistung ist dem Regelwerk zu entnehmen.  

Kleidung: 

  • Gestartet wird in Vollständiger Schutzausrüstung welche für den Innenangriff geeignet sein muss. Vorgabe ist hier die DIN EN 469:2006 oder vergleichbarer internationaler Standard. Die Ausrüstung umfasst für den innenangriff geeignete Jacke und Hose, Feuerwehrstiefel, Helm und Handschuh. Ein Nackenleder oder „Hollandtuch“ muss nicht zwingend am Helm getragen werden. Auf eine Flammschutzhaube kann ebenfalls verzichtet werden. 

Sollten Ausrüstungsgegenstände während des Wettkampfes verloren werden, so müssen diese unverzüglich wieder aufgenommen werden, bevor der Wettkampf vorgesetzt wird. Dies gilt auch für sämtliche Anbauteile wie Lampen, Keile, Maskottchen, Helmkameras, …. Eine ausführliche Auflistung ist dem Regelwerk zu entnehmen.  

Startblöcke: 

  • Gestartet wird in Blöcken à 10 Begegnungen. Es gibt, mit Ausnahme der Mittagspause, keine Pausen zwischen den Blöcken. Um Einzelstarts zu vermeiden sollten sich die Starter/innen zu Beginn des Blocks am Start der Wettkampfbahn einfinden. Starter/innen, die beim Start des Vorlaufes nicht am Start sind wird der Startplatz entzogen! Ein späterer Start kann nicht garantiert werden. Solltet ihr also beispielhaft Lauf 23 bestreiten, müsst ihr euch spätestens zum Start des 22. Laufes bei dem Wertungsrichter an der Wettkampfbahn angemeldet haben.  

Teilnehmerlager: 

  • Das Teilnehmerlager befindet sich zwischen dem Docklandgebäude und der Elbe. Hier wird es einen abgesperrten, jedoch nicht überwachten Ort geben, an dem Pavillon o.ä. aufgestellt werden können. Bedenkt, dass es in Hamburg gerne mal etwas windiger werden kann. Mögliche Zeltstädte müssen dem Wetter angepasst gesichert werden.  

Wertungsklassen:  

  • Gestartet wird in Folgenden Wertungsklassen 
Männer bis 30 Jahr 
M30 Männer 30 bis 40 Jahr 
M40 Männer über 40 Jahr 
Frauen 

Wettkampfbahn:  

  • Jeder Teilnehmer darf eine weitere Person mit auf die Wettkampfbahn nehmen. Diese kann Fotos oder Videos machen, anfeuern, oder euch die letzte Regierungserklärung vorlesen. Dabei ist wichtig, dass die Begleitperson… 

… nicht die Wettkampfausrüstung wie z.B. Schläuche oder den Dummy berührt. 

… nicht die gegnerische Wettkampfbahn betritt.  

… nicht mit auf die Treppe geht.   

Zeitlimit:  

  • Bei Teilnehmer/innen, die bei einer Netto-Zeit von 6:00 min noch nicht die erste Stufe erreicht haben, wird der Lauf nicht gewertet. Das Abbrechen des Laufes obliegt dem Schiedsrichter. Dieser kann den Lauf, trotz einer ungültigen Zeit, weiterlaufen lassen.  

Zeitnahme: 

  • Der Start erfolgt über ein akustisches Signal. Im Ziel muss die Zeit vom Teilnehmer/innen selbst gestoppt werden. Dies erfolgt über je einen Buzzer auf jeder Wettkampfbahn. Parallel erfolgt eine manuelle Zeitnahme per Stoppuhr durch den Wertungsrichter. Sollte die Zeit aus technischen Gründen nicht gestoppt werden, zählt die manuell gestoppte Zeit. Wird der Buzzer im Ziel nicht gedrückt, gibt es zusätzlich 2 Strafsekunden.   

Ziel: 

  • Das Ziel liegt auf dem Dockland Gebäude im 6 OG. Jede Bahn hat einen Buzzer, welcher oben vom jeweiligen Starter gedrückt werden muss. Die Verpflegungsstation befindet sich im 7. OG.